Diese Route verfolgt zur Gänze die asphaltierten Verkehrsstraßen im Kreis um den Berg Primorska kosa. Gleichfalls wie in den vorherigen Routen, liegen der Startpunkt und das Ziel dieser Route vor dem Büro des Tourismusverbandes der Gemeinde Podstrana. Von dort folgt man der Straße nach Žrnovnica (welche sich neben dem Zmijski kamen, dem Fuß des Berges Perun und dem verlassenen Steinbruch erstreckt). Entlang der Schlucht Vilar wird der Weg zu den Dörfern Srinjine und Tugare fortgesetzt, wo sich das „Museum“ Radilović mit der größten ethnologischen Amateursammlung des Gebietes Poljica befindet. Sehenswert ist die Kirche der „Uznesenja BDM“ (Himmelfahrt der seligen Jungfrau Maria), auch „Gospe od Smova“ genannt, welche mitten im Wald am Hügel Smovo, vor dem Eingang in das Dorf Gata liegt. Der Berg Gradac und der unter ihm gelegene Podgradac, in welchem einst die Wahl des großen Fürsten von Poljica stattfand, sind das Herz des ehemaligen Fürstentums Poljica. Vom Aussichtspunkt neben der Kirche des Heiligen Jure bietet sich ein hervorragender Ausblick auf die Mündung des Flusses Cetina. Im Zentrum des Dorfes Gata befinden sich das Museum von Poljica, das Denkmal des glagolitischen Priesters und die Kirche des heiligen Cyprians, welche auf den Grundsteinen einer enormen spätantiken Basilika errichtet worden ist. Aus Gata führt uns eine windungsreiche Strecke an der Statue der Volksheldin von Poljica Mila Gojsalić sowie am Schrein des Heiligen Leopold Mandić in Zakučac vorbei und weiterhin bergab zum westlichen Stadtteil von Omiš, neben dem alten Priesterseminar und der Kirche des Heiligen Peters in Priko. Danach folgt diese Route der Adriatischen Küstenstraße zurück zum Startpunkt in Strožanac. Diese Route umfasst 41 km und erstreckt sich zur Gänze auf asphaltierten Straßen.