Die Votivkapelle des hl. Fabian und des hl. Sebastian haben die Bewohner von Podstrana im Jahre 1762 nach einer dreißigjährigen Pestepidemie errichtet. Sie wurde auf dem Weg erbaut, der von Gornja Podstrana nach Split führte, bzw. genau „an der Stelle, wo sich die aus Split kommende Pest an einem Dorn gestochen hat und in die Stadt zurückgekehrt ist“. Die Kapelle wurde nach zwei Jahrhunderten mit Zustimmung der Kirchenbehörden niedergerissen. An ihrer Stelle hat der Bau einer neuen Kapelle nach dem Entwurf des damaligen Pfarrers, Don Vjekoslav Frua, begonnen. Die Kirche wurde im Jahre 1939 fertiggestellt.

Die Kirche wurde mit behauenen Steinquadern gebaut. An der Fassade der Kirche befindet sich eine kreuzförmige Öffnung und am Dachfirst ein Glockengiebel mit einer Glocke. Die Seitenwände der Kirche sind mit je zwei Bogenfenstern versehen und an der Rückwand ist eine viereckige Apsis angelegt. In der Nische hinter dem gemauerten Altar steht die hölzerne Statue des hl. Sebastian, der einzig erhaltene Bestandteil der Innenausstattung aus der alten Kapelle.