Beim Bergsteigen, das in Podstrana nicht anspruchsvoll ist, kann man das Gebiet von Podstrana auf die intensivste Art und Weise erleben und dessen Natur- und Kulturgüter am umfassendsten kennenlernen. Die markierten Wanderwege fangen in Strožanac, beim Steinbruch Perun, in Mutogras und in Gornja Podstrana an und sind mit der nördlichen Seite des Berges Perun verbunden.

 

Wanderweg Strožanac – Sv. Jure auf Perunsko

Dieser verhältnismäßig kurze, aber sehr attraktive Wanderweg vereint die Vielfalt der Natur – von der Meeresküste bis zum Berggipfel, mit einem einzigartigen, historischen und mythologischen Erbe. Er beginnt beim Büro des Tourismusverbands der Gemeinde Podstrana, führt an der Kirche der heiligen Muttergottes in Strožanac und an Polača vorbei und verläuft weiter durch einen Eichenwald  bis zum Fuß des Berges Perun.  Von dort aus führt er zum Gipfel Perunsko und zur Kirche des hl. Georg.  Der Weg ist etwa 2,5 km lang, markiert, mit Wegweisern und Herbergen versehen und dauert in etwa 1,5 Gehstunden. Er kreuzt den Schotterweg, der aus dem Steinbruch führt, während das kurze und steile Endstück am Fuß des Felsens Veliki Perun (443 m) vorbeiführt.

Vom Gipfel Perunsko führt der Wanderweg östlich Richtung Gornja Podstrana mit Abzweigungen für die Kletterstelle Perun im Süden und die Schlucht Vilar im Norden.

Interessante kulturhistorische Sehenswürdigkeiten entlang des Weges sind: die archäologische und mythologische Fundstelle mit der Kirche der heiligen Muttergottes in Sita in Strožanac, die Überreste der antiken villae rusticae Polača sowie die urhistorische und urslawische  mythologische Fundstelle am Gipfel Perunsko mit der kleinen Kirche des hl. Georg. Zu den natürlichen und landschaftlichen Besonderheiten zählen die Olivenhaine und Obstgärten in Strožanac, der Eichenwald am Fuße des Berges Perun, Kalkfelsen mit einer spezifischen Fels- und Felsspaltenvegetation sowie der Gipfel Veliki Perun (443 m).

               Der Wanderweg Steinbruch Perun – Gornja Podstrana

Verbindet das Gebiet des aufgelassenen Steinbruchs Perun mit dem alten Dorf Gornja Podstrana, aus welchem Wanderungen in verschiedene Richtungen fortgesetzt werden können. Der Weg ist 7 km lang. Das erste Drittel des Weges führt bis zu 300 m über dem Meeresspiegel; der Rest des Weges führt mehr oder weniger entlang der Höhenlinie von Gornja Podstrana. Da es sich um einen Schotterweg handelt, ist er für Spaziergänge, Joggen und Radfahren geeignet. Er kreuzt den Wanderweg aus Strožanac.

Der gesamte Weg verläuft südlich und bietet somit einen Ausblick auf das Meer und die eindrucksvollen Kalksteinadern des Berges Perun. Am Weg befindet sich die Kapelle des hl. Fabian und Sebastian (zirka 1 km westlich von Gornja Podstrana).

Gornja Podstrana (Öko-Ethno-Dorf) ist der Ort mit der längsten Siedlungskontinuität in der heutigen Gemeinde Podstrana. Außer den Überresten der Volksbaukunst werden im Dorf auch einige wertvolle sakrale und öffentliche Objekte bewahrt: die Doppelkirche des hl. Anton und hl. Rochus – ein geschütztes Kulturerbe im Zentrum des ältesten Teils des Dorfes, die steinerne Mariä-Empfängnis-Parochialkirche, das Lesehaus  sowie das Geburtshaus des renommierten kroatischen Malers Ante Kaštelančić.

               Der Wanderweg Mutogras – Gornja Podstrana

Ein kurzer und interessanter Wanderweg, etwa 2,5 km lang, beginnt auf Meereshöhe, an der Magistrale neben der Siedlung Mutogras. Die zu Beginn sehr steile Strecke, die zur Quelle von Mur führt, dauert in etwa ein halbe Gehstunde. Die Strecke zwischen der Mur-Quelle und der Kreuzung mit dem Schotterweg dauert zehn Gehminuten. Danach führt ein 800 m langer Schotterweg bis zum Ort Gornja Podstrana.

               Die Wanderwege und die Touren aus Gornja Podstrana

Gornja Podstrana ist der Ausgangs- und der Kreuzpunkt mehrerer Wander- und Spazierwege. Im östlichen Teil von Gornja Podstrana beginnt eine kurze steile Serpentine, die zum urhistorischen Steinhaufen Pišćenica führt. Zurück nach Gornja Podstrana führt von dort aus ein Rundwanderweg, und zwar über das Hochplateau und vorbei an der Kirche des hl. Georg auf Vršina, die etwa 1 km von Pišćenica entfernt ist.

Der 6 km lange Schotterweg in Richtung Jesenice (östlich) ist die Fortsetzung des Wegs, der aus dem Steinbruch führt. Die Strecke führt durch das Gebiet ähnlicher Formation und Höhe und verfügt über ähnliche Merkmale. Weitere Wege führen von Jesenice aus zur Küste, zu diversen Lokalitäten im Gebirge sowie ins Hinterland.

Der Kreuzweg bis zur Kirche des hl. Georg auf Vršina kann in etwa 15 Minuten begangen werden. Er ist ein Teil des 3 km langen Rundwanderwegs, der Gornja Podstrana und Pišćenica verbindet. Seine Besonderheit ist ein bezauberndes Panorama.

Die Überreste der urhistorischen Festung Vilanjski Grad befinden sich auf einer Anhöhe, die etwa 400 m von der Kirche des hl. Georg auf Vršina Richtung Nordosten entfernt ist. Der Zugang zu diesem Standort ist über einen Weg möglich, der allerdings nicht markiert ist.

Der Wanderweg zur Kirche des hl. Georg auf dem Gipfel Perunsko (441 m) ist zirka 4 km lang und folgt zum größten Teil dem Bergkamm. Der Weg führt am höchsten Gipfel – Križ (533 m) – vorbei und entlang des nördlichen Fußes der großen urhistorischen Festung Obloženica, die sich am Gipfel befindet. Er kreuzt den sehr bequemen Wanderweg, der in die Schlucht Vilar an der nördlichen Seite des Bergs führt.

Die asphaltierte kurvenreiche Straße, die zur Küste von  Sv. Martin hinunterführt, ist 2 km lang.

23. Mai 2016. | Categories: